ZUR PERSONFAMILIEBIOGRAFIEZEITGENOSSEN
 
 
 
PETER ROBERT BERRY (1864–1942)
Der Maler während seines Studiums, München 1902
Peter Robert Berry hat in Tagebüchern und zahlreichen Briefen die Stationen seiner Biographie festgehalten. Sein Leben ist bezeichnend für eine Zeit des Umbruchs: Die Wandlung vom anerkann-ten wie «fashionablen» Kurarzt hin zum zurück-gezogen lebenden Maler verdeutlicht den Konflikt zwischen der Welt der Gäste und Sommer-frischler und dem Wunsch, sich mit dem Engadin nicht allein als touristisch besetzter Landschaft ausein-anderzusetzen.

Reich an Interessen und Neigungen, der Musik verbunden, dem Schreiben verpflichtet, galt seine besondere Neigung der Malerei. Als zentrales Vor-bild ist Giovanni Segantini zu nennen, den er per-sönlich kannte und bewunderte. Beim Bergeller Künstler Giovanni Giacometti suchte er Rat und fand Unterstützung, in seinem Wunsch zu malen.