ZUR PERSONFAMILIEBIOGRAFIEZEITGENOSSEN
 
 
 
PETER ROBERT BERRY (1864–1942)
Ausschnitt: St. Moritzer Kirchtürme mit Blick auf Piz Albana und
Piz Julier, 1900, Öl auf Leinwand (46 x 55 cm) Katalog Nr. 901
So gab er seinen Beruf als Arzt weitgehend auf und besuchte renommierte Kunstschulen in München und Paris, um schliesslich als Maler in die Heimat zurückzukehren.

Peter Robert Berry verstand sich insbesondere als Maler des Julier- und Berninapasses. Mit diesen ausgezeichneten Punkten der Engadiner Land-schaft sind seine kraftvollsten Bilder verknüpft. Die Präsenz dieser Werke verdankt sich der uner-müdlichen Suche nach dem weiten Horizont, der Klarheit der Umrisse und den intensiven Licht-stimmungen auf über 2000 Meter über Meer.

Berry malte seine Bergbilder wie schon Segantini in freier Natur. Eine grosse Holzkiste barg die Lein-wand, ein Bretterverschlag schützte notdürftig gegen den Wind, Stiefel, Gamaschen, Mantel und Hut mussten bei Schnee und Kälte genügen.